Montag, 25. Februar 2013

Zu gierig für Fotos

Liebe Lesende,

ich schäme mich wirklich zu tiefst.
Da gelingt mir oft mal das ein oder andere kulinarische Schmankerl, aber sobald es dann auf dem Teller platziert ist, siegen Hunger und Gier und der Weg zum Fotoapparat scheint zu weit um meine Meisterwerke Werke für die Nachwelt festzuhalten.

So ging es mir prompt am Samstag, als ich ein selbst kreiertes Rezept in die Tat umsetzte, es phantastisch schmeckte und ich schlichtweg vergaß ein Foto zu machen.

ABER: da ich die Zutaten noch da habe und diese nur noch begrenzte Haltbarkeit haben, wird es heute mittag nochmal das gleiche geben!

Ich stelle also schon mal das Rezept ein und verspreche hoch und heilig, heute Mittag ein Foto nachzuliefern.


Oh je, ich habe noch nie ein Rezept geschrieben, ich bin ein bisschen nervös.

Spaghetti mit Kräuterseitlingen in herzhafter (Hafer-)Sahnesoße

Zutaten für 2 Portionen:

350 g    Spaghetti (alternativ entsprechende Menge Zucchini-Spaghetti)

30 g      Räuchertofu
1            Zwiebel
3            Kräuterseitlinge
100 ml  Hafersahne
Cognac
Salz und Pfeffer

Den Räuchertofu und die Zwiebel fein würfeln. Die Kräuterseitlinge vierteln und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden.
Die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen.
Eine Pfanne erhitzen und den Räuchertofu und die Zwiebel in ca. einem Esslöffel Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden.
Die Seitlinge zugeben und kurz anbraten lassen.
Den Tofu , die Zwiebel und die Seitlinge mit einen ordentlichen Schluck Cognac ablöschen und ganz kurz köcheln. 
Die Pfanne vom Herd nehmen und die Hafersahne dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die abgeseihten Spaghetti in die Pfanne zur Soße geben und alles gut durchmischen.

Anrichten und geniessen!

Zu den Seitlingen kam ich übrigens wie die Jungfrau zum Kinde.
Beim Wochenendeinkauf, gab es beim Gemüse eine Kiste mit preisreduzierten Artikeln.
Da waren unter anderem Schneepilze und Kräuterseitlinge dabei.
Bei den Schneepilzen war ich irgendwie skeptisch.
Die Seitlinge sprachen mich aber mit ihrer netten, bauchigen Form an und so durften sie, reduziert auf gerade mal 75 Cents für 3 schöne, große Pilze mit zu mir nach hause.

Und ich bin schwer begeistert. Völlig anders, als andere Pilze, die ich bisher kannte, haben sie einen feinen, fast zitrusartigen Geschmack, der perfekt mit der Sahnesoße harmonierte.

Auch die Hafersahne, die bei dieser Gelegenheit das erste mal zum Einsatz kam überzeugte. Der Mann an meiner Seite, meinte nach dem Probieren des Gerichts, wenn ich nichts gesagt hätte, hätte er es für eine normale Cognac-Sahne-Soße gehalten. 


Hier sind sie! Die Fotos:

 

Kommentare:

  1. Da wäre ich vermutlich auch zu gierig gewesen, sieht lecker aus! Klingt auch lecker. Schon allein Cognac. Cool!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Beim gestrigen Kochen war fast bissel viel Cognac dran. Beschwipste Seitlinge sozusagen.

    AntwortenLöschen