Sonntag, 10. Februar 2013

Was ist ein veganthropoligscher Blog?

Veganthropologie ist ein Kofferwort. So nennt man Wörter, die sich aus zwei verschiedenen Wörtern zusammen setzen.
Wir haben hier VEGAN und ANTHROPOLOGIE!

Vegan bzw. Veganismus bezeichnet ist eine Einstellung, Lebensweise und Ernährungsweise, die eine Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ablehnt.(Quelle Wikipedia: Vegan).

Anthropologie ist die Lehre oder Wissenschaft vom Menschen. Nicht zu verwechseln mit Anthroposophie. Das wäre diese Rudolf Steiner, Waldorf-Schulen, Namen-Tanz Geschichte.
Um dies soll es hier nicht gehen.
Auch wenn sich diese beiden Themen sicher häufiger begegnen, als die von mir gewählten Begriffe.

Was soll Veganthropologie nun bedeuten? 
Ich gebe zu, es ist schwer auszusprechen und ich stolper auch noch hin und wieder, aber es ist ein Wort, daß so meiner Meinung nach eine legitime Existenz hat und dass man bei Google noch nicht finden kann. Zumindest konnte man es gestern noch nicht, als ich meine Wortschöpfung eintippte.
Und die Bedeutung ist einfach: ich möchte die vegane Lebensweise betrachten und ihre Auswirkungen auf die Menschen. Auf Menschen, die selbst diesen Weg eingeschlagen haben und auch auf deren Umfeld.
Wie läßt sich das besser durchführen als im Selbstversucht. Deshalb auch die 33 Tage Quest.

Vorab: ich bin kein Veganer! Aber ich finde Veganer toll und ich freue mich über die vegane Welle, die im Moment um sich greift.

Aber: ich bin auf einem vegetarisch/flexiganen Weg, auf dem ich versuchen möchte mich diesen Veränderungen zu stellen, sie zu betrachten und zu hinterfragen und in den Kontext der Mitmenschen zu stellen.

Und deshalb der veganthropologische Blog! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen